Der Kräutergarten

Der Frischelieferant für die Küche

Ein eigener Kräutergarten als Lieferant frischer Kräuter ist nicht nur der Traum vieler Hobbyköche. Auch aus gärtnerischer Sicht spricht vieles für den Anbau von Gewürzkräutern. Sie sind über einen langen Zeitraum dekorativ und dienen zusätzlich als Bienen- oder Schmetterlingsweide. 

Der Standort des Kräutergartens sollte sich aus praktischen Überlegungen in der Nähe des Hauses befinden, damit auch schlechtes Wetter kein Hindernisgrund für die schnelle Ernte ist. Viele Kräuter lassen sich hervorragend auf einem sonnigen Balkon oder der Terrasse ziehen. Zahlreiche Gewürzkräuter stammen aus dem Mittelmeerraum und bevorzugen deshalb einen vollsonnigen Standort. Ideal ist ein durchlässiger, magerer Boden. Klassische Küchenkräuter wie Petersilie, Schnittlauch und Liebstöckel benötigen nährstoffreichere Böden und etwas mehr Wasser.
 

Zu den Kräutern zählen auch viele Heilpflanzen, deren Einsatz in der Hausapotheke gerade eine wahre Renaissance erlebt.


Aber nicht nur ihre medizinische Verwendung zählt, auch als Tees, in der Kosmetik oder als Badezusatz kommen Heilkräuter zum Einsatz. Jede Pflanze hat auf Grund ihres Duftes oder der Inhaltsstoffe eine wohltuende Wirkung auf Körper, Geist und Seele.

Gestaltungsmöglichkeiten

Der Steingarten

Neben seiner reizvollen Optik ist der Steingarten auch ein wichtiges Biotop, in dem einige seltene Tierarten geeignete Lebensbedingungen vorfinden. Er ist der richtige Standort für kompakt wachsende, lichthungrige und wärmeliebende Pflanzen, die auch mit Trockenheit gut zurechtkommen. Der schotterreiche, humusarme Untergrund trocknet schon nach wenigen niederschlagsfreien Tagen völlig aus.

Der mittelalterliche Klostergarten

Ein Kräutergarten nach dem Vorbild mittelalterlicher Klostergärten hat seinen ganz eigenen Reiz. Diese streng formalen Gärten mit kleinen quadratischen Beeten, von Buchsbaum eingefasst, beherbergten damals schon viele der heute noch bekannten Heilpflanzen.

Die Kräuterspirale

Die Kräuterspirale ist ein dreidimensionales Beet, das schneckenförmig in die Höhe wächst. Damit wird es auf kleinstem Raum möglich, den Standortansprüchen von Pflanzen aus verschiedenen Klimazonen gerecht zu werden.  

Das Hochbeet

Neben Gemüse können auch Kräuter im Hochbeet wachsen und sozusagen mit all ihren Vorzügen „auf Augenhöhe“ gebracht werden.

Die Weg- oder Beeteinfassung

Aromatische Kräuter entlang kleiner Gartenwege oder schmaler Pfade verbreiten ihren Duft, wenn man an ihnen vorbeiflaniert. Duftende Kräuterhecken bilden dabei Abgrenzungen und Übergänge. 

Der Sitzplatz

Duftende Kräuter umrahmen den Sitzplatz und bilden mit ihrer Blütenfülle einen farblichen Höhepunkt des Gartens.

Kontaktieren Sie uns: