Licht im Garten

Abends sind alle Gärten grau? Nein!

Eine Gartenbeleuchtung setzt den Garten am Abend stimmungsvoll in Szene und eröffnet völlig neue Perspektiven, so dass Sie den Garten zwölf Monate im Jahr erleben und genießen können. Platziert wird die Beleuchtung am besten so, dass man von ihr tagsüber nichts sieht und die Gartenbeleuchtung erst abends spannende Licht- und Schattenspiele hervorruft.

Mit einer Taschenlampe lassen sich die interessantesten Objekte und Pflanzen bestimmen und verschiedene Blickwinkel ausprobieren, bevor die Gartenbeleuchtung fest eingebaut wird. Aber Vorsicht - ein hell erleuchteter Garten wirkt langweilig, besser sind bewusst gesetzte, einzelne Lichteffekte. Die Helligkeit der Gartenbeleuchtung ist wichtig, denn das Licht aus zu vielen Lampen wirkt hart und unfreundlich.

Schön gewachsene Kronen von Gehölzen, effektvoll von unten angestrahlt, oder einzelne Beete, eingetaucht in atmosphärisches Licht, bringen mehr räumliche Tiefe und setzen die Pflanzen eindrucksvoll in Szene. Mit Bodenleuchten setzen Sie auf dem Rasen oder im Beet einzelne Lichtpunkte. Eine effektvolle Gartenbeleuchtung verwandelt auch den Wassergarten bis tief in die Nacht hinein in eine Märchenwelt: Geheimnisvolles Licht leuchtet aus dem Wasser, die Fontäne wechselt die Farbe, und auf dem Wasser treiben Kugeln wie riesige Seifenblasen, die ihre Umgebung beleuchten. Eine Gartenbeleuchtung am Sitzplatz macht ihn richtig gemütlich oder spendet ausreichend Licht, um auch abends noch ein Buch lesen zu können.

Rein funktionales Licht dient der Sicherheit und leuchtet Wege, Terrassen oder dunkle Hausecken aus.

Kontaktieren Sie uns: